Routen
Im Tal der Myśla (Mietzel)
1:29 h
8.9 km
Unweit von Kostrzyn, mehrere Kilometer nördlich der Stadt, fließt einer der schönsten Flüsse des Landes, der aus touristischer Sicht über lange Zeit vergessen war – die Myśla. Seit einigen Jahren schätzen hunderte von Kajakfahrern die Fahrt auf dem Fluss als exquisites „Fest für die Seele.“ Der Kajakweg gehört mit seiner ruhigen Strömung zu den einfachen und hat einen unterschiedlichen Schwierigkeitsgrad, je nach Anzahl der Hindernisse im Strom (umgestürzte Bäume). Die meisten Abschnitte eignen sich für Anfänger. Während der Trockenperiode kann es im Oberlauf des Flusses – ab dem Dorf Mystki, ein Problem mit dem niedrigen Wasserstand und dem sommerlichen Zuwachsen des Gewässers geben. Der Abschnitt von Reczyce nach Namyślin ist schwieriger, jedoch zugleich einer der schönsten und weiterhin für weniger geübte Kajakfahrer befahrbar. Die Strömung wird schneller und im Flussbett liegen viele umgestürzte Bäume und Felsen. Zu den landschaftlich attraktivsten Abschnitten gehört der Abschnitt zwischen Mostno und der Mündung in die Oder. Der Fluss umspült hier effektvoll die Ufer und fließt durch einen Tunnel aus prächtigen Buchen. Vom Hauptstrom zweigen nicht selten Altarme ab, die durch das Geheimnisvolle verlocken. In Dargomyśl umfasst der Fluss mit zwei Armen einen architektonisch attraktiven Mühlenkomplex aus dem 19. Jh, der aus zwei Gebäuden besteht. In einem davon ist ein kleines Wasserkraftwerk in Betrieb. In den unteren Räumen blieb der denkmalträchtige Mechanismus der Mühle mit einer Gruppe von großen Stahlzahnrädern erhalten. Hinter der Mühle befindet sich eine Insel, auf der man die Kajaks bequem wassern kann. Die Fahrt im Abschnitt Mostno – Chwarszczany dauert ohne Eile ca. 7-9 Stunden. Man kann sie um zwei Stunden verkürzen und in Dargomyśl enden lassen. Der nächste reizvolle Abschnitt, Gudzisz – Chlewice, beginnt am denkmalträchtigen Wasserkraftwerk von 1922 in Gudzisz. Nach 2 km mündet der Fluss in einen kleinen Stausee. Er entstand um den Betrieb des kleinen, denkmalträchtigen Kraftwerks in Reczyce zu ermöglichen. Flussabwärts von Dargomyśl beginnt der Myśla-Durchbruch, der sich in den Rand des Odertals einschneidet. Der Fluss, welcher bis dahin in 30-40 m ü. d. M. durch die Ebene Równina Gorzowska floß, stürzt in den Oderbruch und mündet in die Oder, die in einer Höhe von lediglich 9 m ü. d. M. fließt. Die Strömung wird im Abschnitt Dargomyśl – Namyślin dementsprechend schneller, verlangsamt jedoch an manchen Stellen aufgrund der Wasserkraftwerke, welche das Wasser stauen. Die steilsten, höchsten und zugleich malerischsten Hänge des Durchbruchs hat die Myśla flussabwärts der Kraftwerke in Gudzisz und Reczyce geformt. Stellenweise liegen große Steine im Flussbett, die für den Kajakfahrer den Eindruck eines gebirgsartigen Flusses entstehen lassen. Auf halbem Weg zwischen Rzeczyce und Namyślin verlangsamt der Fluss wieder aufgrund des Rückstaubeckens des Kraftwerks Namyślin. Die Kajakfahrt von Gudzisz nach Namyślin dauert ca. 4 Stunden, zwei weitere nach Chlewice und Porzecze (inkl. einer 1,5 km langen Fahrt auf der Oder). Dieser Abschnitt ist besonders reizvoll. Während im Frühjahr der Wasserstand steigt, tritt die Oder über die Ufer und man kann die letzten Kilometer der Fahrt, Porzecze als Endpunkt annehmend, auf überfluteten Wiesen zurücklegen und an den Sanddünen im Natur- und Landschaftskomplex Porzecze ankommen. Dies ist ein unvergessliches Abenteuer.

Informationen zu Kajakfahrten auf der Myśla:

Kajakowo 1, Gudzisz 1, Tel.: 95 7472930, 609136399, www.kajakimysla.pl
Używamy plików cookies, by ułatwić korzystanie z naszego serwisu. Jeśli nie chcesz, aby pliki cookies były zapisywane na Twoim dysku zmień ustawienia swojej przeglądarki.